Stollen (Leder)

Das abgetrocknete und einige Zeit abgelagerte Leder (Restfeuchtigkeitsgehalt von 25-28%) bekommt durch Biegen, Kneten und Dehnen auf der Stollmaschine die gewünschte Weichheit, indem die beim Trocknen mehr oder weniger verklebten Fasern voneinander gelöst werden. Nach dem Stollen (und / oder Millen) wird das Leder erneut gespannt (Nachspannen) oder auf dem Vakuumtrockner bis auf 14-15 % Restfeuchte nachgetrocknet. Der Zweck der Zurichtung ist darin zu sehen, die verschiedenen Lederausführungen effektvoll zu gestalten und die Leder mit einem Schutzfilm zu versehen, damit das hochwertige Naturprodukt einen dauerhaften Gebrauchswert erhält. Siehe auch Lederbearbeitung.

 

Stoff-Pflege

 

Strapazierfähigkeit

 

Das Finkeldei Wohnbuch

Fordern Sie jetzt unser aktuelles Wohnbuch an. Polstermöbel der Spitzenklasse auf mehr als 300 Seiten!

 

Erklärung 'Stollen (Leder)' im Polstermöbel Lexikon