Sprungfedern

Die noch in der handwerklichen Fertigung eingesetzten einzelnen Sprungfedern bestehen aus gehärtetem oberflächenveredeltem Federstahldraht, dessen Enden mit dem letzten Federdraht verknotet (Fachbegriff: verkröpft) sind. Man unterscheidet nach der Form Taillen-, Zylinder- und Kegelfedern. Alle Sprungfedern werden in verschiedenen Drahtdicken, Drahtdurchmessern, Gesamthöhen und mit unterschiedlicher Gangzahl (Windungen) hergestellt. Diese Unterscheidungsmerkmale bestimmen auch die Federeigenschaften. Siehe auch Federkern.

 

Spritztechnik

 

Stängelfasern

 

Das Finkeldei Wohnbuch

Fordern Sie jetzt unser aktuelles Wohnbuch an. Polstermöbel der Spitzenklasse auf mehr als 300 Seiten!

 

Erklärung 'Sprungfedern' im Polstermöbel Lexikon