Hinterstich (verknüpft)

Bei dieser Ausführung wird jedesmal nach dem unteren Ausstich der Faden des vorhergehenden Stiches um die Nadel gelegt und damit eine Umschlingung gebildet. Diese Umschlingung bewirkt, daß der Stich, nachdem er einmal angezogen ist, nicht mehr nachläßt, so daß bei jedem folgenden Garnierstich nur dieser kräftig angespannt werden muß. Siehe auch Nahtverarbeitung.

 

Hinterstich (einfach)

 

Hinterstich-Nähstiche

 

Das Finkeldei Wohnbuch

Fordern Sie jetzt unser aktuelles Wohnbuch an. Polstermöbel der Spitzenklasse auf mehr als 300 Seiten!

 

Erklärung 'Hinterstich (verknüpft)' im Polstermöbel Lexikon