Füllmaterial

Als Füllungen für Polsterkissen werden heute hauptsächlich Schaumstoffstäbchen und Mischungen aus Schaumstoffstäbchen und Naturfedern und / oder Faservliesen verwendet, durch die Polstermöbel Sitzeigenschaften erreichen, die Daunenqualität entspricht. Reine Daunen eignen sich nicht als Füllung. Einige Markenfirmen verwenden auch neuere Mischungen aus Vlieskugeln mit Schaumstoffstäbchen oder Naturfedern. Federfüllungen sind in Kammern eingeteilt, damit sie nicht wandern. Leichtes Schütteln und Klopfen bringt sie wieder in Form. Legere Polsterungen passen sich den Körperformen an. Abdeckungen aus Wattevlies auf Federkernpolstern erzielen zwar eine legere Optik, haben jedoch keine Stützeffekte. Es entstehen Sitzmulden im Polstermöbel, die im Gegensatz zu losen Polstern nicht aufgeklopft werden könne. Qualitativ hochwertiger sind lose Füllkörper ( Schaumstoffstäbchen, Federn, Fasern), die sich dem Körper anschmiegen und sich nach Benutztung wieder zurückklopfen lassen. Pflanzliche Füllstoffe: Veredelte Kokosfasern: Die kurzen und nicht verspinnbaren Kokosfasern werden einem besonderen Veredlungsprozeß unterzogen und schwarz gefärbt. Nach dem Krausen erhält man einen elastischen Füllstoff mit hoher Bauschkraft, der staubfrei zu verarbeiten ist. Als tierische Füllstoffe stehen Roßschweif-, Schweif-, Roß-, Roßmähnen- und reines Haar zur Verfügung. Desweiteren natürlich Federn und Daunen von Hühnern, Gänsen und Enten in unterschiedlichen Arten und Qualitäten. Chemische Füllstoffe: PUR-Weichschaumstoffe, die durch chemische Reaktionen ein ausgewogenes, gleichmäßiges und stabilisierendes Füllmaterial zur Verfügung stellen. Industrielle Füllstoffe: Watten, Gummihaar/Gummikokos.

 

Früh-Renaissance

 

Fungizide Ausrüstung

 

Das Finkeldei Wohnbuch

Fordern Sie jetzt unser aktuelles Wohnbuch an. Polstermöbel der Spitzenklasse auf mehr als 300 Seiten!

 

Erklärung 'Füllmaterial' im Polstermöbel Lexikon