Chemiefasern

Chemisch und industriell hergestellte Fasern aus natürlichen Polymeren (z.B.: Zellulose, Latex, Algen, Eiweiß) oder synthetischen Polymeren und anorganischen Stoffen. Aus Chemiefasern hergestellte Möbelbezugsstoffe haben gute Gebrauchseigenschaften, sind pflegeleicht und strapazierfähig. Bei Dauernutzung erweisen sie sich wesentlich belastbarer als halbsynthetische Fasern wie Baumwolle oder Viskose. Siehe auch Fasern.

 

Chatosen

 

Chenille

 

Das Finkeldei Wohnbuch

Fordern Sie jetzt unser aktuelles Wohnbuch an. Polstermöbel der Spitzenklasse auf mehr als 300 Seiten!

 

Erklärung 'Chemiefasern' im Polstermöbel Lexikon